Armin Hary

    Aus Olympia-Lexikon.de

    deutscher Leichtathlet

    geboren: 22. März 1937 in Quierschied bei Saarbrücken

    Armin Hary bei seinem Olympiasieg über 100 m in Rom 1960.

    Hary, der kurz zuvor den 100 m-Weltrekord auf 10,0 Sekunden geschraubt hatte, schlug 1960 in Rom die Amerikaner, lief 10,2 Sekunden (nach drei Fehlstarts, einer von ihm selbst verursacht) und gewann als erster deutscher Läufer eine Goldmedaille.

    In der Sprintstaffel waren die hochfavorisierten Amerikaner disqualifiziert worden, weil Frank Budd und Ray Norton eindeutig ihre Wechselmarken überlaufen hatten. So verloren die USA nicht nur erstmals seit 1932 Gold über 100 m, sondern auch erstmals seit 1920 den Olympiasieg in der Sprintstaffel. Die deutsche Staffel lief in der Besetzung Cullmann, Hary, Mahlendorf und Lauer.

    Olympische Erfolge

    1960

    Gold 100 m

    Gold 4 x 100-m-Staffel