Ausnahmetalent Bolt: Karriereende nach Olympia 2016?

    Aus Olympia-Lexikon.de

    Die Leichtathletik WM ist in vollem Gange und der Siegeszug des jamaikanischen Ausnahmetalents Usain Bolt geht unaufhörlich weiter. Nachdem Er bereits den 100-Meter-Lauf für sich entscheiden konnte, holte er sich am Donnerstag auch im 200-Meter-Lauf Gold. Ob er nach der kommenden Sommer Olympiade in Brasilien weitermachen wird oder seine Karriere dann beenden will, wird er erst danach entscheiden.

    Behandlung in Deutschland

    Vor der jetzigen WM ließ sich Bolt bei seinem Leibarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt in München behandeln. Zuletzt wurde er durch eine schwere Beckenverletzung eingeschränkt, über seine Leistungsfähigkeit konnte im Vorfeld der WM nur spekuliert werden. Der 100-Meter-Lauf am vergangenen Sonntag ließ dann keine Fragen mehr offen: Der Jamaikaner ist in Topform - 9,79 Sekunden waren allerdings nur ein hauchdünner Sieg. Nun konnte er sich also auch im 200-Meter-Lauf gegen seinen stärksten Konkurrenten, den Amerikaner Justin Gatlin durchsetzten.

    "Good Guy" vs. "Bad Guy"

    Für einen neuen Rekord hat es dabei nicht gereicht aber 19,55 Sekunden brachten Bolt die nächste Goldmedaille ein und stellen gleichzeitig eine Weltjahresbestzeit dar. Justin Gatlin und Usain Bolt hatten bereits eine Begegnung im 200-Meter-Lauf. 2005 in Helsinki unterlag der damals 18-jährige Bolt dem Amerikaner, nun also trafen beide erneut aufeinander. Der aufgrund mehrerer Dopingfälle längere Zeit gesperrte Gatlin hat sich bei der Presse den unschönen Beinamen "Bad Guy" eingefangen und dementsprechend wurden die Läufe gegen den Saubermann und "jedermanns Liebling" Bolt insgeheim als Entscheidungen zwischen Gut und Böse betitelt. Das Gute hat also wieder einmal gesiegt und Konkurrenz blieb erneut chancenlos. Gatlin schaffte es nach 19,74 Sekunden ins Ziel, Drittplatzierter wurde schließlich der Südafrikaner Anoso Jobodmana mit 19,87 Sekunden.

    Entscheidungsjahr 2016

    Es läuft also nicht schlecht für den Leichtathletik-Superstar Usain Bolt hinsichtlich der bevorstehenden Olympiade in Brasilien. Bereits im April diesen Jahres kündigte Bolt ehrgeizige Ziele für 2016 an. Demnach wolle er versuchen die 200 Meter unter 19 Sekunden zu laufen und hofft auf ein erneutes Gold-Tripple (100, 200 und 4 x 100 Meter). Nach Peking und London wäre dies sozusagen ein Tripple-Hattrick. Im Anschluss an seinen jetzigen 200 Meter Sieg in Peking verkündete Bolt, er wolle nach Olympia 2016 über seinen weiteren Karriereverlauf entscheiden. Ob er also an der WM 2017 in London teilnehmen wird bleibt abzuwarten. "Es kommt darauf an wie ich mich fühle und ob ich verletzungsfrei bleibe", kommentierte der Sportler eine entsprechende Frage am Donnerstag. Brasilien wird demnach die letzte Olympiade für den 29 jährigen sein.

    Wetten auf neue Rekorde

    Welche Rekorde nächstes Jahr tatsächlich gebrochen werden wird sich zeigen. Schön wäre für Bolt, sollte er sich denn wirklich nach der Olympiade tatsächlich aus dem aktiven Sport zurückziehen, noch den einen oder anderen Rekord aufstellen können. Ausnahmetalente wie Ihn gibt es leider selten. Wett-begeisterte können jetzt schon gespannt sein, denn gerade zur Olympiade geben Sportwettenanbieter teils hohe Wettboni aus. Hier gibt es eine Liste mit den besten Wettbonus Angeboten verschiedener namenhafter Anbieter.