Besser laufen mit dem richtigen Schuh

    Aus Olympia-Lexikon.de

    Quelle / Copyright: Youtube / Welt der Wunder

    Viele Menschen haben das Laufen für sich als Sport und körperlichen Ausgleich entdeckt. Es bietet einige Vorteile und ist einfach umzusetzen. So ist man nicht von anderen Menschen abhängig, kann aber doch auch mit mehreren zusammenlaufen, wenn es einem besser gefällt und mehr Spaß macht.

    Günstiger Sport zur jeder Jahreszeit

    Die Jahreszeiten spielen dafür eigentlich auch keine große Rolle, sodass man deswegen kaum längere Pausen machen müsste. Gerade für Menschen, die sich gerne und am liebsten an der frischen Luft bewegen, ist das Laufen in der Natur genau das richtige. Was ebenfalls schön ist, dass man dafür keine zusätzlichen Geräte anschaffen muss, die unter Umständen noch besonders teuer sind und zu Hause vielleicht viel Platz in Anspruch nehmen, würden. Man ist ebenfalls nicht gezwungen, dafür sich in Hallen oder besonderen Studios aufhalten zu müssen, wo man noch Geld für den Eintritt und die Benutzung zahlen müsste.

    Somit ist das Laufen in seinen verschiedenen Formen eine schöne Art, sich körperlich ertüchtigen zu können und gleichzeitig was für die Gesundheit und die Ausdauer zu tun. Im Grunde genommen benötigt man dafür wirklich nicht viel. Eine dafür passende Bekleidung - abhängig vom Wetter und den Temperaturen - reichen schon vollkommen aus.

    Das Wichtigste - der Laufschuh

    Ein besonderes Augenmerk bei aller Einfachheit sollte man aber auf die passenden Schuhe haben. Gerade wer es richtig manchen will, sollte auf Dauer die Mühe und das Geld nicht scheuen, um sich gute Laufschuhe zu besorgen. Wer regelmäßig längere Strecken laufen möchte oder sich sogar an einen Marathon heranwagen will, darf keinesfalls bei den Schuhen sparen, denn gute Laufschuhe sind Pflicht, wenn man sich wirklich etwas Gutes tun möchte. Wichtig ist es daher, dass man weiß, worauf man beim Kauf achten muss. Der perfekte Laufschuh sollte ihre Füße und auch den Rücken entlasten und für ein angenehmes Fußklima sorgen.

    Die Optik soll gefallen

    Sicherlich spielt die Optik beim Kauf auch eine Rolle. Schließlich soll der Schuh ja auch gefallen. Mittlerweile gibt es hier schon eine recht große Auswahl an Farben und Formen. Leuchtende Farben, vielleicht sogar Neonfarben können darüber hinaus sehr nützlich sein, indem sie helfen, auch im Dunklen besser gesehen zu werden.

    Zwei Paare Laufschuhe sind besser als ein Paar

    So sollte man durchaus in Erwägung ziehen, sich gleich zwei Paare Laufschuhe zu besorgen. So kann man immer mal abwechselnd die Füße unterschiedlich damit belasten, was dann aus gesundheitlichen Gründen von Vorteil wäre.

    Die richtige Passform

    Der Schuh muss richtig passen. Nur so gewährleistet er, dass die Gelenke geschont werden und das Lauferlebnis besonders optimal ausfällt. Viele Menschen kaufen sich immer noch ihre Laufschuhe zu eng. Gerade für das Joggen sollte immer ein Daumen breit Platz bleiben. Während des Laufens dehnt sich der Fuß aus und schiebt sich mit der Bewegung nach vorne. Da ist es wichtig, dass nach vorne ausreichend Platz bleibt.

    Den eigenen Laufstil herausfinden

    Der richtige Laufschuh ist auch vom eigenen Laufstil abhängig. Wie wird beim Auftreten der Fuß belastet und wie verhalten sich die Kippbewegungen beim Auftreten? Wer alte Laufschuhe besitzt, sollte diese ruhig zum Neukauf mitnehmen. Ein guter Verkäufer kann anhand der alten Schuhe auch ihren Lauftyp ausmachen. Unterschieden werden Fersen-, Mittelfuß- und Vorfußläufer. Je nachdem zu was man zählt, sollte der Schuh entsprechen ausgesucht werden.