Bodenturnen

    Aus Olympia-Lexikon.de

    Bodenturnen ist eine Gerätedisziplin im Turnen für Frauen und Männer, auch Teil der Mehrkämpfe.

    Regeln in Kürze

    Bodenturnen, bei Frauen mit Musikbegleitung, besteht aus einer Folge von hochakrobatischen Sprungreihen auf einem speziell präparierten Boden (12 x 12 m). Die Vorführungen sind zeitlich begrenzt, Zeitüberschreitungen bringen Punktabzüge.

    Olympische Geschichte

    olympisch seit Los Angeles 1932 (Männer) und Helsinki 1952 (Frauen). (Zur Geschichte des Turnens allgemein siehe Turnen.)

    Olympische Erfolge

    Bei den Männern beherrschten Sowjets und Japaner, seit 1984 auch Chinesen das Geschehen. In den Zweikampf der Sowjetrussinnen und Rumäninnen konnten zeitweise die Mädchen aus den USA eingreifen.

    Turnerin[Turnerin]