Carl "Charley" Kaufmann

    Aus Olympia-Lexikon.de

    deutscher Leichtathlet

    geboren: 25. März 1936 in New York City

    gestorben: 1. September 2008 in Karlsruhe


    Als die Familie Kaufmann, Amerikaner aus New York, 1939 nach Deutschland zu Besuch reiste, verhinderte der Weltkrieg die Rückkehr in die USA. So wurde Carl Kaufmann ein Deutscher, der in Karlsruhe aufwuchs, zunächst Fußball spielte, dann Sprinter wurde, 1958 infolge ständiger Verletzungen auf die 400-m-Distanz wechselte und auf Anhieb Vierter der Europameisterschaft in Stockholm wurde. Er hatte 1960 in Rom bei den Olympischen Spielen seine erfolgreichsten Tage. Nur um Zentimeter geschlagen, verpasste er im 400-m-Lauf in der Weltrekordzeit von 44,9 Sekunden die Goldmedaille. Auch in der 4 x 400-m-Staffel versperrte ihm der amerikanische Läufer Otis Davis zum zweiten Mal den Weg zum Sieg. Die deutsche Staffel mit Kaufmann errang die Silbermedaille in neuer Europarekordzeit.

    Eine Karriere als Schlagersänger, Opern- und Operettensänger sowie als Schauspieler war später nicht so erfolgreich wie seine Laufbahn als Sportler.

    Olympische Erfolge

    1960

    Silber 400 m

    Silber 4 x 400-m-Staffel