Cathy Freeman

    Aus Olympia-Lexikon.de

    australische Leichtathletin

    geboren: 16. Februar 1973 in Mackay (Queensland)


    Mit ihrer olympischen Goldmedaille über 400 m vor heimischem Publikum erfüllte die Nachfahrin australischer Ureinwohner bei den Spielen 2000 in Sydney die Hoffnungen einer ganzen Nation. Es war der Wettkampf ihres Lebens, der neben dem sportlichen Wert auch eine gesellschaftspolitische Dimension eröffnete. Mit ihrem Sieg wurde sie zur Symbolfigur für die Versöhnung zwischen den Aborigines und der weißen Bevölkerung Australiens.

    Nach dem Rennen lief sie unter großem Jubel ihre Ehrenrunde, mit zwei Flaggen: der australischen und der der Aborigines. Bereits bei der Eröffnungsfeier durfte sie das Olympische Feuer entzünden, ein Sinnbild für die gewünschte Annährung der Bevölkerungsgruppen, von denen sich diejenige der Aborigines zunächst einen Boykott Freemans als einzig wahres Zeichen gewünscht hatte. Doch dies wäre für Cathy Freeman, die sich auch in der Öffentlichkeit für die Interessen der Aborigines einsetzt, nicht in Frage gekommen.

    Olympische Erfolge

    1996

    Silber 400 m

    2000

    Gold 400 m