Chad Hedrick

    Aus Olympia-Lexikon.de

    US-amerikanischer Eisschnellläufer

    geboren: 17. April 1977 in Spring, Texas


    Bereits mit zwei Jahren stand Hedrick auf Rollschuhen in der Rollschuhbahn, die seine Eltern betrieben, und legte damit den Grundstein für seine Karriere als Profisportler. Als er 16 Jahre alt war, stieg Hedrick auf Inlineskates um. Rasch entwickelte er eine eigene Lauftechnik, die heute von der Mehrzahl der Speedskater genutzt wird. Beim so genannten "Double Push" wird der belastete Fuß zunächst mit der Spitze nach innen, dann nach außen gedreht, um sich so "doppelt" abstoßen zu können.

    Nach mehreren Jahren und zahlreichen Weltmeisterschaftssiegen wechselte Hedrick die Sportart, um sich neuen Herausforderungen zu stellen. Sein unorthodoxer Laufstil fand zunächst bei vielen Trainern Kritik. Bereits in seiner ersten Saison auf Schlittschuhen (2004) aber konnte der Texaner die Weltmeisterschaft im Mehrkampf mit einem neuen Weltrekord für sich entscheiden. 2004 und 2005 wurde er außerdem Weltmeister über die 5 000 m.

    Sein überragendes Können konnte Hedrick auch bei seinen ersten Olympischen Spielen, 2006 in Turin, unter Beweis stellen. Neben dem 1. Platz über 5 000 m belegte er den 2. Platz über 10 000 m und den 3. über 1 500 m. In dieser Saison entschied er in allen drei Disziplinen den Weltcup für sich.

    mpische Erfolge

    2006

    Gold 5 000 m

    Silber 10 000 m

    Bronze 1 500 m