David George Burghley

    Aus Olympia-Lexikon.de

    britischer Leichtathlet und Sportfunktionär

    geboren: 9. November 1905 gestorben: 21. Oktober 1981


    Burghley gab 1924 sein olympisches Debüt. Vier Jahre später, bei seiner zweiten Olympiateilnahme, gewann er den Titel über 400 m Hürden. In Los Angeles trat der Adelige 1932 an, um seinen Titel zu verteidigen, verpasste als Vierter jedoch den Sprung auf das Podest. Einen Erfolg konnte er dennoch für sich verbuchen: Mit der Staffel holte er Silber über 4 x 400 m.

    Lord Burghley, später 6. Marquess of Exeter, war nach seiner Sportlerkarriere von 1933 bis 1981 Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) und von 1946 bis 1976 Präsident des Internationalen Leichtathletikverbands.

    Olympische Erfolge

    1928

    Gold 400 m Hürden

    1932

    Silber 4 x 400-m-Staffel