Deborah Compagnoni

    Aus Olympia-Lexikon.de

    italienische alpine Skifahrerin

    geboren: 4. Juni 1970 in Bormio, Sondrio


    Deborah Compagnoni konnte bei drei aufeinander folgenden Olympischen Spielen Goldmedaillen gewinnen: In Albertville (1992) gelang ihr der Sieg im Super-G, bei den beiden darauf folgenden Spielen in Lillehammer (1994) und Nagano (1998) konnte sie sich jeweils den Titel im Riesenslalom sichern. 1998 errang sie mit dem zweiten Platz im Slalom noch eine weitere olympische Medaille.

    Die Karriere der oft von Verletzungen und Krankheiten geplagten Italienerin befand sich gegen Ende der 1990er Jahre auf dem Höhepunkt: Neben drei Weltmeistertiteln (Riesenslalom 1996 und 1997, Slalom 1997) und dem Gewinn des Riesenslalom-Weltcups (1997) stammt auch der Großteil ihrer insgesamt 16 Weltcup-Siege aus dieser Zeit.

    Olympische Erfolge

    1992

    Gold Super-G

    1994

    Gold Riesenslalom

    1998

    Gold Riesenslalom

    Silber Slalom