Die Jubiläumstour: 100. Tour de France

    Aus Olympia-Lexikon.de

    Die Tour de France ist eines der wichtigsten Etappenradrennen überhaupt. Auch 2013 werden die Teilnehmer vom 29. Juni bis zum 21. Juli wieder jede Menge Kilometer erradeln. Vor allem soll aber die Jubiläumstour ein Anfang sein, ein Anfang für eine Tour de France ohne Doping. Der Skandal um Armstrong hat die Sportgemeinde bewegt und die Olympiamedaille wurde ihm im Januar diesen Jahres endgültig aberkannt. Ziel dieser Tour de France ist es, die Vergangenheit ruhen zu lassen, wie auch das Video bestätigt:

    Neue Tour – neues Glück

    In diesem Jahr hält die Tour de France jede Menge Neuerungen bereit. Begonnen wird in Porto-Vecchio, der Zieleinlauf findet nach alter Tradition auf der Champs-Élysées in Paris statt. Erstmals wurden Etappen auf Korsika mit in die Tour aufgenommen, sie stellen gleich die ersten drei Etappen der diesjährigen Tour de France dar.

    Ebenfalls hat der Beginn sich dahingehend geändert, dass kein Prolog, sondern eine Flachetappe als erstes zu bewältigen ist. In Nizza findet das Mannschaftszeitfahren statt und von Cagnes-sur-Mer wird am folgenden Tag die Tour fortgesetzt. Absolutes Highlight der diesjährigen Tour: Der Anstieg nach L´Alpe d´Huez muss innerhalb nur einer Etappe gleich zwei Mal bezwungen werden, das gab es so bisher noch nie. Der genaue Streckenverlauf kann auch online eingesehen werden.

    Wer kann teilnehmen?

    Natürlich gelten genauso für die 100. Tour de France klare Angaben dazu, wer teilnehmen kann und wer nicht. Die Profimannschaften werden in der Regel von Unternehmen gesponsert. Jährlich werden 21 oder 22 Profimannschaften mit jeweils neun Fahrern zur Tour de France eingeladen.

    Hobbysportler, die sich für Rennräder begeistern und diese hier kaufen, können also für Langstrecken trainieren, werden aber kaum das Glück haben, an der Tour de France teilzunehmen. Dennoch lohnt sich das Training, denn die eigene Fitness zu steigern, macht in jedem Fall Sinn.