Die größten Olympischen Rekorde

    Aus Olympia-Lexikon.de

    Die Olympischen Spiele sind immer wieder einer der sportlichen Anziehungspunkte schlechthin. Die Besucher wollen mit fiebern und im Vorfeld der nächsten Olympischen Winterspiele in Sotschi wollen sich viele Fans noch einmal informieren. Deshalb haben wir heute eine Liste mit den größten Olympischen Rekorden zusammen gestellt.

    Einige besondere Rekorde von Olympia

    Michael Phelps ist der Olympiasportler, der die meisten Olympischen Medaillen gewonnen hat. Usain Bolt hat in London einen neuen Rekord aufgestellt, und zwar mit einer Zeit von nur 9,63 Sekunden. Die USA hat bei den Olympischen Spielen bisher die meisten Medaillen gewonnen und Ian Miller ist der Sportler, der an den meisten Olympischen Spielen teilgenommen hat.

    Interessant auch: Die aktuellen Rekorde im 100 und 200 Meter Sprint der Damen bestehen schon seit über 25 Jahren – sie wurden bereits 1988 aufgestellt. 2012 sorgte ein deutscher Athlet für Rekord-Einschaltquoten bei der TV-Übertragung der Olympischen Spiele – nämlich Robert Harting. Im Herren-Fußball ist übrigens Ungarn, auch wenn das kaum jemand glauben mag, das Land, das den absoluten Olympia-Rekord hält. Und genauso Ben Ainslie ist rekordverdächtig. Der Segler schaffte es, den vierten Olympia-Sieg in Folge zu erringen.

    Wer sich für die Olympischen Rekorde aus dem Jahr 2012 interessiert, für den ist das folgende Video sehr interessant:

    Besondere Sportler der letzten Jahre

    Wenn es um olympische Rekorde geht, sollten auch einige der Top-Athleten genannt werden. Björn Daehlie aus Norwegen beispielsweise war von 1992 bis 1998 im Ski-Langlauf aktiv und gewann in dieser Zeit insgesamt acht Gold- und vier Silbermedaillen. Lydia Skoblikowa aus der UdSSR gewann von 1960 bis 1964 vier Goldmedaillen im Eisschnelllauf.

    Ray Ewry gewann von 1900 bis 1908 zehn Goldmedaillen in den Disziplinen Standhochsprung, Standweitsprung und Standdreisprung. Und das obwohl er als Kind an Kinderlähmung erkrankte und eine Zeit lang im Rollstuhl saß. Bei Larissa Latynina reichte es von 1956 bis 1964 immerhin für neun Gold-, fünf Silber- und vier Bronzemedaillen im Kunstturnen. Der ewige Medaillenspiegel gibt ebenfalls Aufschluss über die größten Olympischen Rekorde. Hier ist Deutschland mit insgesamt 376 Mal Gold, 391 Mal Silber und 417 Mal Bronze immerhin auf Platz drei gelandet. Die USA sind mit 867 Mal Gold, 661 Mal Silber und 585 Mal Bronze allerdings unangefochtene Rekordhalter.

    Verrückte Olympische Rekorde

    Natürlich gibt es auch einige sehr verrückte Olympische Rekorde. So wurden bei den Olympischen Spielen 2008 in China besonders verrückte Rekorde gebrochen. Der schwerste Judoka nahm an dieser Olympiade teil und brachte stolze 210 Kilogramm auf die Waage. Einen Sieg konnte er trotz des hohen Gewichts nicht erringen, denn er war schlicht zu unbeweglich. Auch der älteste Teilnehmer mit 67 Jahren wurde bei dieser Olympiade verzeichnet, obwohl er es ebenfalls nicht auf das Siegertreppchen schaffte.

    Aber auch eine „Impossibility Challenge“ sozusagen die Olympischen Spiele der verrückten Sportarten, hat schon so manchen Rekord ans Licht gebracht. Hier geht es um das Jonglieren mit Kettensägen oder das Rückwärtslaufen, um das Basteln von Papierschiffchen oder das Wettlaufen auf Stelzen. Bei der Disziplin Jonglieren mit zwei Motorsägen und einem Ball, der ein Gewicht von einem Kilogramm aufweist, hält Milan Roskopf den Weltrekord – er schaffte es 35 Mal. Es gibt also jede Menge Rekorde, die bei den Olympischen Spielen aufgestellt werden, viele aber auch außerhalb der Olympiade als solches.

    Für alle offen gebliebenen Fragen bieten sich Frage-Portale im Internet an, speziell Portale mit Sportthemen als Schwerpunkt, wie z.B. sportlerfrage.net.