Dreisprung

    Aus Olympia-Lexikon.de

    Einleitung

    Dreisprung ist eine Sprungdisziplin in der Leichtathletik für Männer und Frauen, bestehend aus drei Teilsprüngen (englisch hop, step, jump) mit vorgeschriebener Sprungfolge.

    Regeln in Kürze

    Die korrekte Ausführung erfolgt in drei Teilsprüngen mit vorgeschriebener Sprungfolge rechts-rechts-links oder links-links-rechts.

    Nach einer geforderten Qualifikationsweite kommen (mindestens) zwölf Sportler in den Vorkampf, aus dem die besten acht nach drei Versuchen das Finale erreichen, in dem sie nochmals drei Versuche haben.

    Olympische Geschichte

    Wie die beiden anderen Sprungdisziplinen auch (Hoch- und Weitsprung), ist der Dreisprung für Männer bereits seit Athen 1896 olympische Sportart.

    Im Gegensatz dazu ist der Dreisprung bei den Frauen eine sehr junge Disziplin, die erst in Atlanta 1996 in das Programm aufgenommen wurde.

    Olympische Erfolge

    Der Sowjetrusse Viktor Sanejew gewann den Wettbewerb dreimal hintereinander von 1968 bis 1976 und verpasste sein viertes Gold in Folge in Moskau 1980 um elf Zentimeter.

    Die einzige Medaille (Silber) aus deutschen Reihen errang der DDR-Athlet Jörg Drehmelin München 1972.