Eero Mäntyranta

    Aus Olympia-Lexikon.de

    finnischer Skilangläufer

    geboren: 20. November 1937


    Eero Mäntyranta stand während seiner gesamten Karriere unter Doping-Verdacht, da sein Blut stets - verglichen mit dem anderer Athleten - einen überdurchschnittlich hohen Anteil an roten Blutkörperchen aufwies. Erst lange nach dem Ende seiner Karriere konnte dieser Verdacht ausgeräumt werden: Der hohe Anteil an roten Blutkörperchen, der den Sauerstoff- und Kohlenstoffdioxidtransport im Körper begünstigt, ist bei Mäntyranta nicht auf Doping, sondern auf eine genetische Veranlagung zurückzuführen.

    Der kleine Finne wurde in seiner aktiven Laufbahn zwei Mal Weltmeister (1962 und 1966) und konnte bei Olympischen Spielen zwischen 1960 und 1968 sieben Medaillen gewinnen, darunter drei goldene.

    Olympische Erfolge

    1960

    Gold Staffel

    1964

    Gold 15 km

    Gold 30 km

    Silber Staffel

    1968

    Silber 15 km

    Bronze 30 km

    Bronze Staffel