Einsatz vom BCAA beim Muskelaufbau

    Aus Olympia-Lexikon.de

    Quelle / Copyright: Youtube /NDR Doku

    Aminosäuren spielen im menschlichen Körper eine wichtige Rolle in Zusammenhang mit dem Stoffwechsel. Insbesondere die essenziellen Aminosäuren Leucin, Isoleucin und Valin, kurz BCAA sind hier involviert. Im Gegensatz zu anderen Aminosäuren haben diese verzweigtkettigen Aminosäuren besondere Eigenschaften. Auch und gerade beim Muskelaufbau kann eine gezielte Zuführung von BCAA in Pulverform nicht fehlen.

    Wozu dienen Aminosäuren?

    Insgesamt gibt es ca. 400 Aminosäuren mit biologischen Funktionen. Kaum ein Stoffwechselprozess kommt ohne diese aus. Manche davon sind besonders wichtig für den Körper, andere spielen eine eher untergeordnete Rolle.

    Proteine bestehen zu einem großen Teil aus Aminosäuren. Etwa 20 Prozent des menschlichen Körpers bestehen aus Proteinen und daher sind Aminosäuren so essenziell für den Menschen. Besonders Knochen, Haut und eben die Muskeln bestehen zu einem Großteil aus Proteinen. Durch die Aminosäuren wird Wachstum der Muskeln, Haut und Knochen ermöglicht sowie eine ständige Erneuerung des Gewebes sichergestellt. Neben Fett und Kohlenhydraten sind Aminosäuren daher wichtige Bausteine der Ernährung. Die positiven Wirkungen auf Haare, Haut, Stimmung, Gefäße, Blutfette oder auch den Blutzuckerspiegel sind wissenschaftlich nachgewiesen worden.

    Essenzielle Aminosäuren

    Essenzielle Aminosäuren können nicht vom Körper selbst gebildet werden, sondern müssen von außen zugeführt werden. Von den insgesamt 20 Aminosäuren kann der Körper 11 selber herstellen. Die meisten Aminosäuren werden zunächst in der Leber aufbereitet und werden erst dann über den Blutkreislauf der Muskulatur zugeführt. Bei BCAA geschieht die Verstoffwechslung ohne Umwege über die Leber direkt in der Muskulatur. Gerade das macht BCAA für den Muskelaufbau so interessant.

    BCAA Muskelaufbau

    Bereits seit den 1970er Jahren haben Kraftsportler die Bedeutung, welche Aminosäuren für den Muskelaufbau haben erkannt. Proteine und isolierte Aminosäuren werden heute in breitem Sortiment für Kraftsportler angeboten. Gezielte Nahrungsergänzung ist für professionelle Sportler unabdingbar. Die richtige Nahrungsergänzung kann in den meisten Sportarten einen entscheidenden Unterschied machen und die maximale Leistungsfähigkeit erhöhen. Welches Protein sich am besten für den Muskelaufbau eignet, ist selbst unter Experten sehr umstritten.

    Verschiedene Faktoren haben dabei Einfluss auf die Qualität. Dazu gehören unter anderem die Verdaulichkeit und Resorptionsgeschwindigkeit oder die biologische Wertigkeit. Da die verzweigtkettigen Aminosäuren BCAA neben dem Muskelaufbau auch gleichzeitig wichtige Energielieferanten sind, eigenen sie sich besonders gut für den Kraftsport, auch in Kombination mit anderen Proteinen. BCCA weit zudem folgende Eigenschaften auf:

    • Die Verstoffwechslung findet direkt in der Muskulatur statt
    • Muskulöse Strukturen werden aufgebaut und erhalten
    • Hauptsächlich für den Aufbau von Proteinstrukturen verantwortlich
    • Etwa ein Drittel des Proteins, aus welchem die Muskulatur besteht, fällt auf BCAA

    Weitere Informationen zu diesem Thema findet man hier.

    Neben dem reinen Muskelaufbau ist BCAA auch für die Insulinausschüttung im Körper verantwortlich. Die Ausschüttung von Insulin nach dem Training kann durch die Einnahme von BCAA maßgeblich gesteigert werden. Zudem unterstützt eine gezielte Aufnahme auch die anti-katabole Wirkung von Muskelproteinen. Es ist sinnvoll die Einnahme von BCAA mit einem Arzt abzustimmen, wenn dieses regelmäßig eingenommen werden soll. Je genauer die Dosierung und je genauer des BCAA für den jeweiligen Trainingsansatz abgestimmt ist, desto effizienter kann es verwertet werden.