Flop

    Aus Olympia-Lexikon.de

    nach seinem Erfinder Richard-Douglas Fosbury auch Fosbury-Flop genannt.

    Richard Fosbury stellte in Mexico City 1968 seine mittlerweile klassische Hochsprungtechnik vor. Er gewann Gold mit einer übersprungenen Höhe von 2,24 m.

    Fosbury entwickelte diese im Hochsprung heute üblich gewordene Sprungtechnik, den sogenannten "Flop", bei dem mit dem Rücken in der Luft "liegend", also mit dem Gesicht nach oben, die Sprunglatte überquert wird (eine Art Rückwärtsroller). Mit dieser Technik gelang ihm 1968 in Mexico City der Olympiasieg mit 2,24 m.

    Siehe auch Hochsprung.