Florence Griffith-Joyner

    Aus Olympia-Lexikon.de

    amerikanische Leichtathletin

    geboren: 21. Dezember 1959 in Los Angeles

    gestorben: 21. September 1998 in Laguna Beach


    Mit ihren drei Goldmedaillen zählte die attraktive Sportlerin (Markenzeichen Fingernägel) zu den Stars der Spiele in Seoul 1988. Mit ihren sensationellen Weltrekorden über die Sprintstrecken (100 m in 10,49 Sekunden und 200 m in 21,34 Sekunden) ist Florence Griffith-Joyner, die mit Al Joyner (Dreisprung-Olympiasieger von 1984) den Bruder von Jackie Joyner-Kersee (Olympiasiegerin im Siebenkampf und Weitsprung) geheiratet hatte, die schnellste Frau aller Zeiten.

    Ihr früher Tod im Jahre 1998 sorgte für Schlagzeilen, in denen als Todesursache die Folgen von Dopingmissbrauch genannt wurde. Diese Vorwürfe wurden jedoch nie bestätig. Laut Autopsiebericht starb die Amerikanerin an den Folgen eines Schlaganfalls.

    Olympische Erfolge

    1984

    Silber 200 m

    1988

    Gold 100 m

    Gold 200 m

    Gold 4 x 100-m-Staffel

    Silber 4 x 400-m-Staffel