George Foreman

    Aus Olympia-Lexikon.de

    amerikanischer Boxer

    geboren: 10. Januar 1949 in Marshall, Texas


    1968 Gelang Foreman mit seinem Olympiasieg der internationale Durchbruch, bildete der Weltmeisterschaftskampf gegen Joe Frazier am 22. Januar 1973 einen Meilenstein seiner Profikarriere. Foreman siegte nach knapp sechs Minuten und nur zwei Runden. 1974 verlor Foreman den Titel an Cassius Clay (Muhammad Ali) und drei Jahre später beendete er zunächst seine aktive Laufbahn. Er wurde Prediger und Vater von neun Kindern.

    Zehn Jahre nach seinem Rücktritt verkündete Foreman sein sensationelles Comeback. Höhepunkt seiner Comeback-Ära bildete dann das Jahr 1994. In einem denkwürdigen Kampf besiegte Foreman seinen 20 Jahre jüngeren Kontrahenten Michael Moorer mit einem überraschenden K.-O.-Schlag in der zehnten Runde. Sein Alter betrug 45 Jahre und zehn Monate, noch nie hatte es einen älteren Schwergewichts-Weltmeister gegeben. 1998 gab Foreman offiziell seinen Rückzug aus dem Boxsport bekannt.

    Olympische Erfolge

    1968

    Gold Schwergewicht