Gunda Niemann-Stirnemann

    Aus Olympia-Lexikon.de

    deutsche Eisschnellläuferin

    geboren: 7. September 1966 in Sondershausen, Thüringen

    Die 19-fache Weltmeisterin und dreimalige Olympiasiegerin im Eisschnelllauf Gunda Niemann-Stirnemann gibt auf einer Pressekonferenz in Erfurt bekannt, dass sie ihre sportliche Karriere im November 2003 nach langjähriger Babypause fortsetzen möchte (8. Oktober 2002).

    Ihre Titelgewinne - darunter dreimal Olympiagold - ließen sie zur erfolgreichsten Athletin ihrer Sportart werden. 1999 wurde sie zur "Eisschnellläuferin des Jahrhunderts" gewählt.

    Zu den größten sportlichen Erfolgen der Ausnahmeathletin zählen die Medaillengewinne bei olympischen Winterspielen, so gewann sie 1992 in Albertville Gold über 3 000 m und 5 000 m sowie Silber über 1 500 m; 1994 in Lillehammer Silber über 5 000 m und Bronze über 1 500 m. In Nagano 1998 konnte sie erneut als Siegerin strahlen, und zwar über 3 000 m, des Weiteren gewann sie Silber über 1 500 m und 5 000 m. Die Liste ihrer internationalen Erfolge wird durch acht Weltmeistertitel im Großen Vierkampf, neun Einzel WM-Titel und sieben Europameistertitel im Großen Vierkampf fortgesetzt. Ihren Werdegang dokumentierte die "Eis-Königin" in ihrem autobiografischen Buch "Ich will. Traumkarriere mit Tränen und Triumphen". Sie beendete ihre aktive Karriere 2005.

    Olympische Erfolge

    1992 Albertville

    Gold 3 000 m
    Gold 5 000 m
    Silber 1 500 m

    1994 Lillehammer

    Silber 5 000 m
    Bronze 1 500 m

    1998 Nagano

    Gold 3 000 m
    Silber 1 500 m
    Silber 5 000 m

    Weblinks

    Niemann-Stirnemann, Gunda