Gustav Thöni

    Aus Olympia-Lexikon.de

    italienischer Skirennläufer

    geboren: 28. Februar 1951 in Trafoi, Südtirol


    Der viermalige Weltmeister und Olympiasieger von 1972 zählte in den siebziger Jahren zu den erfolgreichsten Rennläufern in den technischen Disziplinen des alpinen Skisports.

    Seine Karriere krönte Thöni mit fünf olympischen Medaillen, 1972 in Sapporo gelang ihm der Sieg im Riesenslalom und in der Kombination sowie der zweite Platz im Slalom; in Innsbruck 1976 wiederholte er seinen Erfolg im Slalom und in der Kombination. Insgesamt viermal konnte er den Gesamtweltcup für sich entscheiden (1971 bis 1973 und 1975). Die Weltmeistertitel in der Kombination (1972 und 1976) sowie im Slalom und Riesenslalom 1974 runden seine erfolgreiche Laufbahn ab.

    Nach seiner aktiven Karriere blieb Thöni dem Skisport treu und konnte erneut als Trainer des Superstars Alberto Tomba Erfolge feiern.

    Olympische Erfolge

    1972

    Gold Riesenslalom

    Gold Kombination

    Silber Slalom

    1976

    Gold Slalom

    Gold Kombination