Heike Drechsler

    Aus Olympia-Lexikon.de

    deutsche Leichtathletin

    geboren: 16. Dezember 1964 in Gera


    geborene: Heike Daute;

    Die zweifache Olympiasiegerin im Weitsprung und Weltsportlerin des Jahres 1986 zählt zu den erfolgreichsten Leichtathletinnen der letzten Jahrzehnte. Die Erfolgsbilanz von Heike Drechsler weist neben ihren olympischen Erfolgen zwei Weltmeister- und vier Europameistertitel auf. Sie wurde 1986 und 2000 zur Sportlerin des Jahres ernannt, 1999 zur Leichtathletin des Jahrhunderts.

    Ihre aktive Laufbahn begann sie in Jena, ihren ersten großen internationalen Titel holte sie 1983 in Helsinki, als sie Weltmeisterin im Weitsprung wurde. In den folgenden Jahren bewies Heike Drechsler ihre Stärke sowohl im Weitsprung als auch in den Sprintdisziplinen. So gelangen ihr bei den Olympischen Spielen 1988 in Seoul Medaillen in den Lauf- und den Sprungwettbewerben: Bronze über 100 m und 200 m und Silber im Weitsprung. 1989 legte sie ein "Babyjahr" ein, kehrte aber mit großem Erfolg zum aktiven Leistungssport zurück. 1992 errang sie in Barcelona ihren ersten Olympiasieg im Weitsprung, den sie acht Jahre später sensationell mit einer Weite von 6, 99 m in Sydney 2000 wiederholen konnte. 2001 konnte Heike Drechsler ihre Teilname an der WM in Edmonton (Kanada) wegen einer Verletzung nicht zu Ende führen. In den folgenden beiden Jahren hatte sie Probleme mit ihrer Achillessehne, die im August 2003 erfolgreich operiert wurde. Ihren für 2004 mit 39 Jahren bei den Olympischen Spielen in Athen geplanten Antritt musste sie nach einer schwachen Saison absagen.


    Olympische Erfolge

    1988

    Silber Weitsprung

    Bronze 100 m

    Bronze 200 m

    1992

    Gold Weitsprung

    2000

    Gold Weitsprung

    Weblinks

    Drechsler, Heike