Henry Maske

    Aus Olympia-Lexikon.de

    deutscher Boxer

    geboren: 6. Januar 1964 in Treuenbrietzen, Brandenburg

    Henry Maske bei der Bambi-Verleihung in Berlin (15. November 2001)

    Der "Gentleman-Boxer" war 1988 Olympiasieger im Mittelgewicht; ab 1990 Berufsboxer und 1993 IBF-Profiweltmeister im Halbschwergewicht. 2001 erhielt er das Bundesverdienstkreuz.

    Maske, der bereits mit sieben Jahren mit dem Boxen begann, feierte seine ersten Erfolge im DDR-Jugendbereich. Ab 1982 wurde er von Trainer Manfred Wolke betreut, mit dem er unter anderem mehrfacher Europameister im Mittelgewicht und Weltmeister im Halbschwergewicht der Amateure wurde. Seinen Weltmeistertitel, den er 1993 gegen den Amerikaner Charles Williams errang, verteidigte Maske insgesamt elfmal, unter anderem zweimal gegen Graciano Rocchigiani. Seinen letzten Kampf bestritt Maske im November 1996 in München gegen den WBA-Weltmeister Virgil Hill aus den USA. Das Aufeinandertreffen wurde zum Medienereignis mit einem eigens dafür komponierten Song "Time to Say Goodbye". Maske verlor den Kampf mit 1:2 Punktestimmen.

    Sein technisch eleganter Boxstil und sein medienwirksames Auftreten verhalfen Maske zum Status eines Superstars und beliebten Werbeträgers.

    Olympische Erfolge

    1988

    Gold Mittelgewicht

    Weblinks

    Maske, Henry