Ingemar Stenmark

    Aus Olympia-Lexikon.de

    schwedischer Skifahrer

    geboren: 18. März 1956 in Tärnaby


    Der zweifache Olympiasieger, dreimalige Weltmeister und dreimalige Weltcupgesamtsieger gilt mit 86 Weltcupsiegen als der erfolgreichste Skifahrer aller Zeiten. Der herausragende Slalom- und Riesenslalom-Spezialist wurde 1999 zum Sportler des Jahrhunderts in Schweden gewählt.

    1973 startete Stenmark seine einmalige Karriere im Weltcupzirkus, die 1976 mit dem Gewinn des Gesamtweltcups ihren ersten Höhepunkt erfuhr. Zu seinen größten Erfolgen zählen der Doppelolympiasieg in beiden technischen Disziplinen 1980 in Lake Placid sowie drei Goldmedaillen bei Weltmeisterschaften (1978 Doppelsieg und 1982 Sieg im Slalom). Unerreicht sind seine Siegesserien im Skiweltcup, so gelangen ihm von 1978 bis 1980 15 Siege in Folge im Riesenslalom. Im Jahr 1989 beendete Ingemar Stenmark seine aktive Laufbahn. Danach trat der medienscheue Schwede in der Öffentlichkeit wenig in Erscheinung. Hinter den Kulissen blieb er seinem Sport jedoch treu. Zusammen mit dem ehemaligen Skiprofi Marc Girardelli errichtete er Skisporthallen in Neuss und Bottrop (Ruhrgebiet).

    Olympische Erfolge

    1976

    Bronze Riesenslalom

    1980

    Gold Riesenslalom

    Gold Slalom

    Weblinks

    Stenmark, Ingemar