Jens Weißflog

    Aus Olympia-Lexikon.de

    deutscher Skispringer

    geboren: 21. Juli 1964 in Erlabrunn-Steinheidel, Sachsen

    Der dreifache Olympiasieger, zweifache Weltmeister, Gesamtweltcupsieger von 1984 und vierfache Gewinner der Vierschanzentournee zählt zu den erfolgreichsten Athleten in der Geschichte des Skispringens.

    Die Karriere des für den DDR-Verband startenden Ausnahmeathleten erreichte schon in jungen Jahren ihren ersten Höhepunkt. Die Olympischen Spiele 1984 in Sarajevo bescherten dem damals erst 19-jährigen Leichtgewicht der Skispringer (55 kg bei 1,70 m Größe) seine ersten großen Erfolge: Gold von der Normal- und Silber von der Großschanze. In derselben Saison gewann Jens Weißflog auch zum ersten Mal die prestigeträchtige Vierschanzentournee. Mit einem Weltmeistertitel von der Normalschanze in Seefeld und der Titelverteidigung bei der Vierschanzentournee konnte Weißflog im folgenden Jahr an seine Erfolge anknüpfen. Nach einem Leistungstief meldete er sich mit Gold und Silber bei den Weltmeisterschaften 1989 in Lahti zurück.

    Jens Weißflog, Skisprung-Olympiasieger von 1984 und 1994, und Rosi Mittermaier, Olympiasiegerin im alpinen Skifahren 1976, halten in Frankfurt am Main ihre Auszeichnungen des "Georg von Opel-Preises 2000" für die "Stillen Sieger" des Sports in den Händen.

    Verletzungen (Knieoperationen 1990 und 1991), die für viele Athleten schwierige Umstellung auf den so genannten V-Stil und die nötig gewordene Neuorientierung im Sport durch das Ende der DDR waren die Hauptgründe für Weißflogs wechselhaften Karriereverlauf Anfang der 90er Jahre. Der ehemalige Volkskammerabgeordnete musste sich Kritik an seiner Vergangenheit gefallen lassen - Kritik, mit der er stets umzugehen wusste. Da man, so seine Worte, seine Vergangenheit nicht wegschmeißen könne wie eine zerschlissene Hose, blieb er auch seiner Heimat Oberwiesenthal treu und wechselte nicht in den Westen. All dies sollte sich lohnen. Als Doppelolympiasieger von Lillehammer 1994 (Großschanze und Mannschaft) feierte er zehn Jahre nach seinem ersten Olympiasieg nochmals einen sensationellen Erfolg. 1996 beendete er schließlich seine aktive Laufbahn mit dem vierten Gewinn der Vierschanzentournee. Dies war noch keinem Athleten zuvor gelungen.

    Olympische Erfolge

    1984 Sarajevo

    Gold Normalschanze
    Silber Großschanze

    1994 Lillehammer

    Gold Großschanze
    Gold Mannschaft

    Weblinks

    Weißflog, Jens