Katja Seizinger

    Aus Olympia-Lexikon.de

    deutsche Skirennläuferin

    geboren: 10. Mai 1972 in Datteln

    Als dreifache Olympiasiegerin, zweifache Gewinnerin des Gesamtweltcups, Weltmeisterin und dreimalige Sportlerin des Jahres ist Katja Seizinger die erfolgreichste Skisportlerin Deutschlands. Die Spezialistin für die Geschwindigkeitsdisziplinen Abfahrt und Super-G zählte zu den herausragenden Athletinnen des alpinen Skisports der neunziger Jahre.

    Die Tochter eines Stahlfabrikanten begann bereits als Kind mit dem Skifahren. In der Saison 1989/90 startete sie ihre Weltcupkarriere. Erfolge ließen nicht lange auf sich warten, im Winter 1991/92 konnte Seizinger die ersten Weltcupsiege verbuchen. Es folgte Bronze im Super-G bei den Olympischen Spielen 1992 im französischen Albertville. In dieser Disziplin errang sie im darauf folgenden Jahr den Weltmeistertitel in Morioka, Japan. 1994 strahlte sie als Olympiasiegerin in der Abfahrt. Zwei weitere Olympiasiege folgten 1998, ihrem erfolgreichsten Jahr, als sie in Nagano die Wettkämpfe in der Abfahrt und der Kombination für sich entscheiden konnte und außerdem Bronze im Riesenslalom gewann. Für Seizinger selbst war stets der Gewinn des Gesamtweltcups eines der höchsten sportlichen Ziele, das sie in den Jahren 1996 und 1998 auch erreichen konnte. Damit war sie neben Rosi Mittermeier die zweite deutsche Rennläuferin, die als Weltcupgesamtsiegerin die Saison beendete.

    Nach einer Verletzung 1998 musste Seizinger lange pausieren und erklärte schließlich 1999 überraschend ihren Rücktritt vom aktiven Skisport.

    Olympische Erfolge

    1992 Albertville

    Bronze Super-G

    1994 Lillehammer

    Gold Abfahrt

    1998 Nagano

    Gold Alpine Kombination
    Gold Abfahrt
    Bronze Riesenslalom

    Weblinks

    Seizinger, Katja