Krisztina Egerszegi

    Aus Olympia-Lexikon.de

    ungarische Schwimmerin

    geboren: 16. August 1974 in Budapest


    Die fünffache Olympiasiegerin und zweifache Weltmeisterin zählt zu den erfolgreichsten und besten Rückenschwimmerinnen aller Zeiten. Dreimal in Folge wurde sie Olympiasiegerin über die 200 m Rücken.

    Schon im Alter von vier Jahren begann die Budapesterin mit dem Schwimmen. So stellten sich auch früh erste Erfolge ein. Der Durchbruch gelang ihr im olympischen Jahr 1988, als sie bei den Jugend-Europameisterschaften in den Niederlanden drei Titel gewann und bei den Spielen in Seoul sensationell Gold über 200 m Rücken und Silber über 100 m Rücken. Damit wurde sie zur jüngsten Schwimm-Olympiasiegerin aller Zeiten. Weitere Erfolge bei Großereignissen rückten sie ins Rampenlicht. Bei den Spielen 1992 und 1996 konnte sie ihre Erfolge bestätigen. In Barcelona wurde sie mit dreimal Gold zur erfolgreichsten Schwimmerin der Spiele; in Atlanta gelang ihr nochmals Gold über ihre Paradedisziplin, den 200 m Rücken. Bei der Verleihung des ungarischen Verdienstordens in Budapest verkündete Egerszegi im Jahr 1996 ihren Rücktritt vom aktiven Wettkampfsport. 2001 wurde der Ausnahmesportlerin der Olympische Orden verliehen.

    Olympische Erfolge

    1988

    Gold 200 m Rücken

    Silber 100 m Rücken

    1992

    Gold 200 m Rücken

    Gold 100 m Rücken

    Gold 400 m Lagen

    1996

    Gold 200 m Rücken

    Bronze 400 m Lagen