Ludmilla Turischtschewa

    Aus Olympia-Lexikon.de

    sowjetische (ukrainische) Kunstturnerin

    geboren: 7. Oktober 1952


    In ihrer aktiven Zeit gehörte die Sowjetrussin zu den elegantesten, besten und erfolgreichsten Kunstturnerinnen der Welt. Trotz vier olympischer Goldmedaillen stand sie jedoch häufig im Schatten jüngerer Kolleginnen. 1968 in Mexiko war sie noch zu jung für einen Erfolg im Einzel, obwohl sie mit der Mannschaft Gold holen konnte. Vier Jahre später in München stahl ihr die Mannschaftskameradin Olga Korbut die Schau, obwohl Ludmilla Turischtschewa sowohl im Mannschaftskampf wie in der Einzelwertung des Achtkampfs Erste wurde.

    Die vierfache Weltmeisterin Turischtschewa gewann im Lauf ihrer sportlichen Karriere neun olympische Medaillen, darunter dreimal Gold mit der Mannschaft und einmal Gold im Achtkampf. Zwischen 1970 und 1974 holte sie bei allen internationalen Titelkämpfen den Sieg im Mehrkampf.

    Nach dem Ende ihrer Laufbahn als Turnerin war Turischtschewa unter anderem Präsidentin des ukrainischen Turnerverbands. 1998 wurde sie in die "International Gymnastics Hall of Fame" aufgenommen. Sie heiratete Valeri Borsow, den Sprint-Doppelolympiasieger von München.

    Olympische Erfolge

    1968

    Gold Achtkampf Mannschaft

    1972

    Gold Achtkampf

    Gold Achtkampf Mannschaft

    Silber Boden

    Bronze Pferdsprung

    1976

    Gold Achtkampf Mannschaft

    Silber Boden

    Silber Pferdsprung

    Bronze Achtkampf