Marjorie Jackson

    Aus Olympia-Lexikon.de

    australische Kurzstreckenläuferin

    geboren: 13. September 1931 in Coffs Harbour, New South Wales


    Ähnlich wie 16 Jahre zuvor der Amerikaner Jesse Owens beherrschte sie 1952 bei den Olympischen Spielen in Helsinki die Konkurrenz über 100 Meter und 200 Meter fast nach Belieben, in beiden Disziplinen lief sie Weltrekord. Über 100 Meter (11,5 Sekunden) distanzierte sie die Zweite, Hasenjager aus Südafrika, um drei Zehntelsekunden und lag im 200-Meter-Lauf mit 23,7 Sekunden gar fünf Zehntel vor Brouwer (Holland). Weil über 100 Meter ihre Landsmänninen Strickland und Cripps die Plätze drei und vier belegt hatten, galten die australischen Mädchen in der 4x 100-Meter-Staffel als haushohe Favoritinnen. Doch ausgerechnet die am meisten gefeierte Athletin der Leichtathletikwettbewerbe, Marjorie Jackson, ließ beim letzten Wechsel den Stab fallen und verschenkte so einen Sieg, der an die USA vor Deutschland fiel.

    Marjorie Jackson stellte von 1950 bis 1952 allein 13 Sprint-Weltrekorde auf und lief 1954 als erste Sportlerin der Welt die 100 Meter in 11,4 Sekunden.

    Nach ihrer sportlichen Karriere wurde Marjorie Jackson in der australischen Politik aktiv.

    Olympische Erfolge

    1952

    Gold 100 m

    Gold 200 m