Maskottchen, Motto, Logo

    Aus Olympia-Lexikon.de

    Maskottchen

    Maskottchen

    Für die Winterspiele in Vancouver wurden am 28. November 2007 drei offizielle Maskottchen vorgestellt: Miga, Quatchi und Sumi. Die Gestalten wurden von den Legenden der indigenen kanadischen Bevölkerung inspiriert. Alle drei haben einen eigenen Charakter erhalten und repräsentieren die Menschen, die Geographie und den Geist von British Columbia und Kanada.

    Miga ist eine Seebärin – eine Mischung aus Orca und Bär. Laut alter Erzählungen der indigenen Bevölkerung Nordwestkanadas verwandeln sich Orcas in Bären, wenn sie an Land gehen. Miga liebt eigentlich das Wellenreiten, doch im Winter ist sie auch für das Snowboarden zu begeistern.

    Quatchi ist ein junger „Sasquatch“ (in den USA auch als „Big Foot“ bekannt“), also eine Art kanadischer Yeti. Viele Legenden der nordamerikanischen Mytologie ranken sich um die Sasquatchs. Quatchi steht für die kanadische Wildnis und ihre Geheimnisse. Er ist schüchtern, aber auch reiselustig und liebt Hockey.

    Sumi ist das Maskottchen für die Paralympischen Spiele. Er vereint Elemente des Orca, des Schwarzbären und des mythischen Donnervogels in sich. Sein Name kommt aus der Sprache der Salish-Indianer und bedeutet soviel wie „Schutzgeist“.


    Motto:“With Glowing Hearts” und “Des plus brillants exploits”

    Motto

    Für die Winterspiele 2010 gab es zwei Mottos, ein englisches und ein französisches: „With Glowing Hearts” und „Des plus brillants exploits”. Sie unterstreichen die Bilingualität Kanadas, das mit Englisch und Französisch zwei offizielle Sprachen hat.


    “With Glowing Hearts” – “Mit glühenden Herzen”

    Dieses Motto entstammt der englischen Landeshymne “O Canada”. Laut John Furlong, dem Chef des Organisationskomitees für die Spiele 2010, stehen diese Worte für den Stolz der Kanadier auf ihre Nation und ihre Herkunft. Sie verkörpern aber auch die Emotionen der Athleten, die die Ehre haben, ihre Länder bei den Olympischen Spielen zu vertreten.

    “Des plus brillants exploits” – „Die außergewöhnlichsten Leistungen“

    Auch dieses Motto entstammt der kanadischen Hymne, jedoch der französischen Version. Es deutet auf den Geist der Spiele hin, die vom Streben nach großen Leistungen bestimmt werden.

    Obwohl es zwei unterschiedliche Mottos gibt, wurden beide von derselben Quelle inspiriert. Sie stehen für den Stolz, der aus außergewöhnlichen Leistungen resultiert. Dabei gelten die Mottos nicht nur für die teilnehmenden Sportler, sondern binden alle mit ein, die zum Erfolg der Olympischen Winterspiele in Vancouver 2010 beitragen.


    Logo

    Das Logo der Olympischen Winterspiele in Vancouver stellt einen Inuksuk dar, eine traditionelle Steinskulptur der Inuits. Das Wort „Inuksuk“ aus der Sprache der Inuit bedeutet soviel wie „gleich einem Menschen“. Das Logo von Vancouver trägt den Namen Ilanaaq und zeigt fünf steinartige Formationen in den Farben Grün, Blau, Rot und Gelb. Diese Farben stehen für die verschiedenen Regionen des Landes: die Küstenwälder, die Gebirgslandschaften und die Inseln.