Nationales Olympisches Komitee

    Aus Olympia-Lexikon.de

    Abk.: NOK;

    Allgemeines

    Nach den Regeln des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) ist ein Nationales Olympisches Komitee (NOK) eine unabhängige und selbstständige Organisation innerhalb der Selbstverwaltung des Sports. Es ist Sachwalter und Repräsentant der olympischen Bewegung und ihrer Ideen innerhalb eines Staates oder Territoriums und soll den Status einer juristischen Person besitzen.

    Am 20. Mai 2006 wurde in Deutschland der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) mit Sitz in Frankfurt am Main gegründet. Der DOSB stellt einen Sportdachverband dar, der aus der Vereinigung von Deutschem Sportbund (DSB) und Nationalem Olympischen Komitee für Deutschland (NOK) entstanden ist. Der DOSB vertritt seit seiner Gründung 2006 in der Funktion eines NOK die deutschen Interessen im Internationalen Olympischen Komitee (IOC). Das Nationale Olympische Komitee für Deutschland wurde im Zuge der Neugründung des DOSB und der Übertragung aller Aufgaben des NOK an diesen aufgelöst.

    Anerkennung

    Für die Anerkennung eines NOK durch das IOC ist die Mitgliedschaft von mindestens fünf nationalen Sportfachverbänden in internationalen Sportverbänden, die olympische Sportarten vertreten, Voraussetzung.

    Geschichte des NOK Deutschland (1949-2006)

    Zur Vorgeschichte des bundesdeutschen NOK siehe Deutsche Olympiamannschaften.

    Das NOK für Deutschland wurde am 24. September 1949 in Bonn gegründet, sozusagen wiederbegründet (seine Vorgänger und die sportpolitischen Querelen mit der DDR-Sportführung unter Deutsche Olympiamannschaften), und als Verein mit Sitz in München in das Vereinsregister eingetragen.

    Das NOK für Deutschland war also ein eingetragener, gemeinnütziger Verein, der keinen Gewinn anstrebte und seine Arbeit durch Mitgliedsbeiträge, Einnahmen aus der Lotterie "Glücksspirale" und Honoraren für Lizenzen finanzierte. Eine wesentliche Rolle spielten dabei Münzprogramme und wirtschaftliche Nutzung des Emblems mit den olympischen Ringen. Für besondere Aufgaben (z.B. Entsendung der Olympiamannschaften oder Entwicklungshilfe) erhielt das NOK Mittel aus dem Steueraufkommen.

    Das Präsidium des NOK Deutschland

    Das Präsidium (Präsident, drei Vizepräsidenten, Schatzmeister, vier Beisitzer, IOC-Mitglieder, Ehrenpräsident und Ehrenmitglieder) führte die Geschäfte und berief zu seiner Beratung besondere Ausschüsse. Sein erster Präsident war das IOC-Mitglied Herzog Adolf Friedrich von Mecklenburg, dem Karl (Ritter von) Halt 1951 folgte. Von 1961 bis 1992 stand IOC-Mitglied Willi Daume dem NOK vor, der bis 1970 auch Präsident des Deutschen Sportbundes war. 1992 bis 2002 folgte der vorherige Generalsekretär Walther Tröger. Er wurde 2002 durch den ehemaligen Weltklasse-Schwimmer Klaus Steinbach abgelöst.

    Mitglieder

    Mitglieder des NOK waren je ein von den deutschen Sportfachverbänden mit olympischen Sportarten entsandter Vertreter sowie die deutschen IOC-Mitglieder, der Präsident des DSB und vom NOK gewählte persönliche Mitglieder, die sich um die olympische Bewegung verdient gemacht hatten. Von den persönlichen Mitgliedern mussten fünf Aktivensprecher der Fachverbände sein.

    Aufgaben

    Gemäß seiner Satzung sah das NOK für Deutschland folgende Hauptaufgaben vor:

    • Nominierung und Entsendung der Olympiamannschaften;
    • Zusammenarbeit mit dem IOC und Durchführung der vom IOC übertragenen Aufgaben;
    • Förderung der olympischen Bewegung;
    • Mitarbeit an den IOC-Zulassungsbestimmungen;
    • Schutz der olympischen Symbole;
    • Betreuung deutscher Olympiasportler und möglicher Kandidaten-Städte für die Austragung der Olympischen Spiele;
    • Zusammenarbeit mit anderen NOK's;
    • Pflege allgemeiner Kontakte.
    • Entsendung/Betreuung der Olympiamannschaften

    Kernpunkt der NOK-Aktivitäten waren natürlich die jeweiligen Olympiamannschaften. Das NOK bereitete die Entsendung vor, bestimmte die endgültigen Teilnehmer, veranstaltete Vorbereitungstreffen, organisierte Reise und Aufenthalt, führte und betreute die Mannschaft. Das geschah in enger Zusammenarbeit mit den Fachverbänden.

    Das NOK bediente sich darüber hinaus der Beratung und Hilfe des gleichzeitig als Technische Kommission für das NOK tätigen Bundesausschusses Leistungssport (BAL) des Deutschen Sportbundes (DSB).


    Weblinks

    Comité National Olympique et Sportif Français

    The British Olympic Association

    Nationales Olympisches Komitee für Deutschland

    Comitato Olimpico Nazionale Italiano

    Norwegian Olympic Committee and Confederation of Sports

    Russian Olympic Committee

    Swedish Olympic Committee

    Comitê Olímpico Brasileiro

    Canadian Olympic Committee

    United States Olympic Committee

    Japanese Olympic Committee

    Australian Olympic Committee Inc.

    NOK Deutschland