Oleg Protopopow

    Aus Olympia-Lexikon.de

    sowjetischer Eiskunstläufer

    geboren: 16. Juli 1932


    Zusammen mit seiner Partnerin und späteren Ehefrau Ludmilla Belousowa revolutionierte Oleg Protopopow den Eiskunst-Paarlauf Mitte der Sechziger Jahre. 1964 fügten die beiden dem bundesdeutschen Duo Marika Kilius/Hans-Jürgen Bäumler eine fast sensationelle Niederlage bei den Olympischen Spielen in Innsbruck bei.

    Protopopow hatte einen tänzerischen, musikalischen Stil zu höchster Blüte gebracht und den eher sportlichen, mit vielen Sprüngen versehenen Lauf der Deutschen abgelöst. 1968 wurden die beiden noch einmal Olympiasieger in Grenoble. Doch ein Jahr später erlitten sie bei der Weltmeisterschaft eine geradezu vernichtende Niederlage gegen ihre Landsleute Rodnina/Ulanow, die in ihrem Stil stark an die Deutschen Kilius/Bäumler erinnerten.

    1979 emigrierte das Ehepaar in die Schweiz.

    Olympische Erfolge

    1964

    Gold Paarlauf (mit seiner Frau Belousowa)

    1968

    Gold Paarlauf (mit seiner Frau Belousowa)