Paul Falk

    Aus Olympia-Lexikon.de

    deutscher Eiskunstläufer

    geboren: 21. Dezember 1921 in Dortmund

    Ria Baran und Paul Falk bei den Olympischen Spielen 1952 in Oslo, wo Sie Gold im Paarlauf gewannen.

    Paul Falk und Ria Baran schrieben als das Eiskunstlauf-Traumpaar der 1950er Jahre Sportgeschichte. Für ihre großen Siege auf dem Eis hatten sich der gelernte Feinmechaniker und die Sekretärin im Berliner Sportpalast lange und akribisch vorbereitet. An der mit Beethovens Egmont-Ouvertüre beginnenden Fünf-Minuten-Kür - ein Kurzprogramm und ständig wechselnder Darbietung gab es damals noch nicht - hatten sie zwölf Jahre lang gearbeitet.

    Im Rollkunstlauf wurden beide 1950 Europameister und 1951 Weltmeister. 1952 wurde Falk in Oslo mit seiner Partnerin Olympiasieger im Paarlauf. Im selben Jahr gewannen sie auch noch einmal die Welt-, die Europa- und die deutsche Meisterschaft. Insgesamt waren sie sechsmaliger Deutscher Meister im Paarlauf. Dabei vereinten Falk und Baran künstlerische Klasse und technische Höchstleistung; sie waren die ersten, die doppelt gedrehte Sprünge im Paarlauf zeigten.

    Paul Falk und Ria Baran wurden 1951 - in diesem Jahr heirateten sie auch - Sportler des Jahres. Baran erhielt diese Auszeichnung zusätzlich 1950 und 1952. Nach dem Olympia-Jahr 1952 wechselten die Falks als Profis zur Eisrevue "Holiday on Ice". Ria Baran starb 1986.

    Olympische Erfolge

    1952

    Gold Paarlauf (mit Ria Baran-Falk)