Rückblick auf Peking 2008

    Aus Olympia-Lexikon.de

    Der 17. Juli 2001 – damals wurde entschieden, die Austragung der XXIX. Olympischen Sommerspiele 2008 Peking zu übertragen. Wie bei kaum einem anderen Sportereignis zuvor schürte diese Entscheidung Diskussionen und Emotionen – bezüglich der Menschenrechtslage in China, dem Tibetkonflikt, der Pressefreiheit und vielen weiteren Themen.

    Tibet.jpg

    Hintergründe

    Nachdem China im Jahr 2001 den Zuschlag für die Olympischen Spiele erhalten hatte, entfachten sich weltweit hartnäckige Diskussionen.

    Nationalstadion.jpg

    Austragungsorte

    Das 330 Meter lange, 220 Meter breite und 69,2 Meter hohe Stadion fasst 91.000 Zuschauer. Allein für die Außenkonstruktion wurden rund 40.000 Tonnen Stahl verbaut.

    Schwimmen2.jpg

    Neue olympische Disziplinen

    Im Rahmen der Olympischen Sommerspiele in Peking feiern 2008 drei olympische Disziplinen Premiere: BMX, 3.000-m-Hindernislauf und 10-km-Schwimmen.

    Oly 226057.jpg

    Deutsche Teilnehmer

    439 deutsche Sportler traten in Peking an. Hier finden Sie alle Athleten, aus denen sich das deutsche Olympiateam zusammensetzte - von Leichtathletik über Reitsport und Segeln bis Wasserball.

    Medaillenteaser.jpg

    Ergebnisse

    Nach anfänglichen Startschwierigkeiten konnten die deutschen Athletinnen und Athleten letztlich überzeugen. Die wichtigsten Ergebnisse sind hier zusammengefasst.

    Kanadierteaser.jpg

    Kuriositäten

    Einige höchst kuriose Begebenheiten haben sich in Peking ereignet, beispielsweise ein brutaler Angriff auf den Schiedsrichter oder eine verweigerte Medaille.

    Olympia.jpg

    Ausblick

    Peking 2008 ist vorbei. Wir blicken zurück auf zwei rundum gelungene Wochen und freuen uns auf die XXX. Olympischen Sommerspiele der Neuzeit 2012 in London.