Rio 2016: Michael Phelps im Fokus

    Aus Olympia-Lexikon.de

    Lange haben Sportlerinnen und Sportler aus der ganzen Welt auf das Jahr 2016 gewartet, haben sich vorbereitet und trainiert und nun ist es im August soweit: Die Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro stehen vor der Tür, die vom 5. Bis zum 21. August ausgetragen werden. Das internationale Sportfest steht unter dem Motto „Viva sua Paixao“, zu Deutsch „Lebe deine Leidenschaft“ und ist untergliedert in 28 Sportarten, in denen über 300 Wettbewerbe ausgetragen werden.

    Natürlich sind auch die Schwimmer dieses Jahr mit von der Partie und haben bereits vor Monaten ihre Vorbereitung begonnen. Unter ihnen zählt Michael Phelps bei den Männern mit zu den absoluten Favoriten, ist er immerhin stolzer Besitzer von 18 olympischen Goldmedaillen. Die Nachrichten rund um den Ausnahmesportler sprachen allerdings in der Vergangenheit nicht nur von Vorfreude, Motivation und Optimismus. Im abgelaufenen Jahr 2015 wurde Phelps zum wiederholten Male wegen Trunkenheit am Steuer verhaftet, nachdem er bereits 2014 mit 1,4 Promille bei einer Autofahrt gestoppt, vorher mit 65 km/h zu viel geblitzt und daraufhin für sechs Monate vom US-Schwimmverband gesperrt wurde. Das führte unter anderem dazu, dass Phelps die WM 2015 verpasste.

    „Ich war wirklich an einem sehr dunklen Ort. Ich wollte nicht mehr leben“, gestand der 30-jährige in diversen Interviews und offenbarte somit seine Probleme, die auch mit dem Alkohol zusammenhingen. Umso erstaunlicher ist es, dass Phelps im August 2015 im texanischen San Antonio bei den US-Meisterschaften eine bemerkenswerte Performance ablieferte, mehrere Disziplinen gewann und jedes Mal die Zeiten der Gewinner der Weltmeisterschaften im russischen Kasan unterbot, die er aufgrund der Sperre verpasste. „Ich bin in einer tollen Form, einer Form, in der ich schon lange nicht mehr war und die mir viel Selbstvertrauen gibt“, zeigt sich Phelps zudem optimistisch für die bevorstehenden Olympischen Spiele. Die Zuversicht, dass der Amerikaner im brasilianischen Rio vorne mitschwimmen wird, speist sich mit Sicherheit auch aus der Tatsache, dass Phelps bereits nach seiner zweiten Verhaftung das Versprechen abgab, bis zu dem bevorstehenden Sommerspielen keinen Alkohol mehr zu trinken.

    All dies sind Faktoren, die bei den Berechnungen der Gewinnchancen und Quoten der einzelnen Sportler einbezogen werden müssen. Die Buchmacher sehen Phelps im Vorfeld schon als klaren Favoriten, dem allerdings der Amerikaner Lochte dicht auf den Fersen ist. Der Japaner Hagino darf ebenfalls nicht außer Acht gelassen werden, auch wenn dieser als klarer Außenseiter gilt. Zwar konnte Hagino bereits bei den Olympischen Spielen 2012 einen dritten Platz auf den 400 Meter Lagen erreichen, doch werden dem 21-jährigen keine großen Siegchancen zugetraut.

    Fest steht nur, dass die Olympischen Sommerspiele 2016 in Rio de Janeiro eine Sportveranstaltung der Superlative werden und die Welt zu Gast ist in Brasilien. Rio de Janeiro darf sich besonders rühmen, denn mit den Spielen 2016 ist das erste Mal eine südamerikanisches Gastgeber und Veranstalter der international gefeierten Sportfestivität.