Ritt ins Glück

    Aus Olympia-Lexikon.de

    Die für ihre Beständigkeit bekannten deutschen ReiterInnen zeigten wieder einmal ihre Gewinnambitionen. Obwohl die Springreiterturniere enttäuschend seit 1928 erstmals ohne Medaille geblieben sind und von einem Dopingskandal überschattet werden, bleibt ein insgesamt positiver Eindruck: In den verbleibenden vier Entscheidungen dominierte der deutsche Reitverband deutlich mit drei Goldmedaillen, einer Silber- und einer Bronzemedaille.

    Die erste Duftmarke wurde mit dem Vielseitigkeits-Einzel- und dem Vielseitigkeits-Mannschaftsgold am 12. August gesetzt. Zwei Tage später folgte das Gold in der Mannschafts-Dressurwertung. In der Dressur-Einzelwertung reichte es immerhin am 19. August für Silber und Bronze.