Schwebebalken

    Aus Olympia-Lexikon.de

    Schwebebalken ist eine Geräte-Disziplin im Turnen der Frauen, auch Teil des Vierkampfs.

    Regeln in Kürze

    Das Gerät ist fünf Meter lang, vorne und hinten 10 cm, in der Mitte (des konvexen Balkens) 13 cm breit sowie 16 cm hoch. Es ruht auf verstellbaren Ständern, Wettkampfhöhe 1,20 m.

    Die Kürkombinationen der Mädchen müssen turnerische, akrobatische und tänzerisch-gymnastische Elemente enthalten, wobei die ganze Länge des Geräts ausgenutzt werden muss.

    Olympische Geschichte

    Olympisch seit Helsinki 1952

    (Zur Geschichte des Turnens allgemein siehe Turnen.)

    Olympische Erfolge

    Sowjetrussinnen und Rumäninnen, gelegentlich auch Amerikanerinnen und zuletzt Chinesinnen lieferten sich spannende Medaillenkämpfe. Die Tschechoslowakin Vera Caslavska siegte in Tokio 1964 und holte in Mexico City 1968 Silber. Karin Janz (DDR) wurde Zweite in München 1972.