Ski Nordisch

    Aus Olympia-Lexikon.de

    Wettkampfdisziplinen

    Männer und Frauen: Langlauf

    Männer: Skispringen

    Männer: Nordische Kombination

    Geschichte der Sportart

    Zeugnisse über den nordischen Skisport gibt es bereits seit der Mitte des 16. Jahrhunderts (aus Uppsala). Um 1550 fanden die ersten Langlaufwettbewerbe in Telemarken (Norwegen) statt. 1892 wurden erstmals bei den Holmenkollen-Spielen in Oslo einige Langläufe ausgetragen.

    Vor rund 150 Jahren begann man ebenfalls in Norwegen auf Skiern zu springen. Der erste Weltrekord wird dem Norweger Hemmestveit zugeschrieben, der 1879 auf eine Weite von 23 m kam.

    Der erste Skiklub entstand 1875 in Kristiansand (Norwegen), die ersten deutsche Skiklubs 1892 in Todtnau (Schwarzwald) und in Braunlage (Harz).

    Olympische Geschichte

    Olympisch ist der nordische Skisport seit den ersten offiziellen Winterspielen in Chamonix 1924, mit den Disziplinen Nordische Kombination, einem Springen und den Langläufen über 18 km und 50 km. Bis auf das Springen gewann der Norweger Thorleif Haug alles.

    In Cortina 1956 kam der 30 km-Lauf hinzu und aus den 18 km wurden 15 km.

    Die 4 x 10-km-Staffel gibt es seit Garmisch-Partenkirchen 1936, das Springen von der Großschanze seit Innsbruck 1964, das Mannschafts-Springen seit Calgary 1988.

    Skispringen und Nordische Kombination sind reine Männersportarten. Die Frauen starteten olympisch in Oslo 1952 mit einem 10 km-Lauf. Seit Albertville 1992 und Lillehammer 1994 gibt es für Frauen und Männer im Langlauf kombinierte Wettbewerbe (siehe hierzu Langlauf).

    Olympische Erfolge

    Die Norweger dominieren den nordischen Skisport, gewannen daheim in Lillehammer in den Langläufen, im Skispringen und der Nordischen Kombination bei den Männern von 27 möglichen Medaillen 13, von neun möglichen Goldmedaillen fünf.

    Der olympische Langlaufsport brachte, auch durch die Fülle der Wettbewerbe, große Namen hervor (jüngst: Björn Daehlie oder Vegard Ulvang).

    DDR-Sportler holten sich 20 Medaillen, darunter Ulrich Wehling dreimal in Folge (1972-1980) in der Nordischen Kombination.

    Bundesdeutsche Skisportler kamen ebenfalls zu olympischen Ehren, darunter die beiden "goldenen" Kombinierer Georg Thoma und Franz Keller sowie Springer Jens Weißflog (dreimal Gold).