Thomas Lange

    Aus Olympia-Lexikon.de

    deutscher Ruderer

    geboren: 27. Februar 1964 in Eisleben, Sachsen-Anhalt


    Eigentlich hätte der zweifache Ruder-Olympiasieger Schwimmer werden sollen. Doch war der großgewachsene Athlet aufgrund seiner Maße nicht für die DDR-typische Sportförderung im Schwimmsport geeignet. So landete Thomas Langen schließlich im Boot und wurde zu einer der besten Athleten im Rudersport. Zu den Höhepunkten seiner Karriere zählt der Olympiasieg von 1988, als er im Finallauf Peter-Michael Kolbe besiegen konnte. Während seiner Sportlerlaufbahn absolvierte Lange ein Medizinstudium in Halle und nahm eine Anstellung im Krankenhaus in Ratzeburg an. Dort absolvierte er eine Ausbildung zum Facharzt. Nach den Spielen von 1996 in Atlanta beendete Lange seine Karriere.

    Olympische Erfolge

    1988

    Gold Einer

    1992

    Gold Einer

    1996

    Bronze Einer