Ulrich Salchow

    Aus Olympia-Lexikon.de

    schwedischer Eiskunstläufer

    geboren: 6. August 1877

    gestorben: 18. April 1949


    der erste Olympiasieger im Eiskunstlauf. 1908 bei den Spielen in London gewann er überlegen die Goldmedaille. Zu Anfang des Jahrhunderts war er der überragende Eisläufer, zehnmal gewann er den Weltmeistertitel (1901-1911), neunmal wurde er Europameister (1893-1913).

    Bis heute ist der nach ihm benannte Sprung (Salchow) Bestandteil jeder Kür; nach den Angaben seiner Frau entwickelte Ulrich Salchow die Sprungvariante, bei seinen Vorbereitungen für die Weltmeisterschaften 1900 in Davos.

    Technik: Beim Salchow geht der Läufer stark ins Knie, zieht das Spielbein nach hinten und springt ab, indem er das Spielbein nach vorne schwingt. Der Absprung erfolgt vom linken Fuß rückwärts einwärts. Nach der Drehung wird auf dem rechten Fuß rückwärts auswärts gelandet. Dieser Sprung wird im modernen Eiskunstlaufsport mit dreifacher Drehung ausgeführt.

    Olympische Erfolge

    1908

    Gold