Vera Cáslavská

    Aus Olympia-Lexikon.de

    tschechische Turnerin; geboren: 3. Mai 1942 in Prag, † 30. August 2016 in Prag

    Mit elf Medaillen bei drei Olympischen Spielen in Folge zählt Vera Cáslavská zu den erfolgreichsten Olympiateilnehmern aller Zeiten und zu den herausragenden Akteurinnen des Turnsports.

    Der internationale Durchbruch gelang Vera Cáslavská, die erst im Alter von zwölf Jahren mit dem Turnen begonnen hatte, bei den Europameisterschaften 1959 mit der Goldmedaille am Stufenbarren. Ein Jahr später hatte sie in Rom ihren ersten Auftritt bei Olympischen Spielen, bei dem sie Silber mit der Mannschaft im Achtkampf gewann. Die beiden folgenden Olympischen Spiele sollten zum Triumphzug der Turnkönigin aus Prag werden: 1964 in Tokio konnte sie ihre große Konkurrentin Larissa Latynina im Mehrkampffinale bezwingen und sich die Goldmedaille sichern. Außerdem gewann sie Gold im Pferdsprung und am Schwebebalken sowie Silber mit der Achtkampf-Mannschaft. In der Folgezeit wurde Cáslavská zur dominierenden Turnerin; so entschied sie bei den Europameisterschaften 1967 alle fünf Wettkämpfe für sich. Bei den Spielen 1968 in Mexico-City setzte sie ihre Erfolgsserie mit Gold im Achtkampf-Einzel, am Stufenbarren, am Boden und beim Pferdsprung sowie Silber mit der Achtkampf-Mannschaft und am Schwebebalken fort. Außerdem wurde sie mehrfache Europa- und Weltmeisterin.

    Das Karriereende der großen Turnerin war von den politischen Unruhen ihres Heimatlandes zur Zeit des Prager Frühlings gekennzeichnet. Cáslavská und ihr späterer Ehemann Josef Odlozil (Leichtathlet) traten für ihre politische Überzeugung öffentlich auf und setzen sich für die Demokratiebewegung ihres Landes ein. Zwar konnte sie an den Spielen im Oktober 1968 noch teilnehmen, doch versperrte man der in Ungnade gefallenen Sportlerin lange Zeit den Weg, um sich weiterhin für den Turnsport zu engagieren. 1979 wurde sie für zwei Jahre als Trainerin der mexikanischen Turnermannschaft verpflichtet, danach kehrte sie in ihre Heimat zurück. In den 1990er Jahren wurde sie als Beraterin des Präsidenten Václav Havel zu einer wichtigen politischen Figur ihres Landes. Von 1992 bis 1997 war sie als Vorsitzende des tschechischen NOKs tätig.

    1998 wurde Vera Cáslavská in die International Gymnastics Hall of Fame aufgenommen.

    Olympische Erfolge

    1960 Rom

    Silber Achtkampf Mannschaft

    1964 Tokio

    Gold Achtkampf
    Gold Pferdsprung
    Gold Schwebebalken
    Silber Achtkampf Mannschaft

    1968 Mexico City

    Gold Achtkampf
    Gold Stufenbarren
    Gold Boden
    Gold Pferdsprung
    Silber Achtkampf Mannschaft
    Silber Schwebebalken