Viktor Tschukarin

    Aus Olympia-Lexikon.de

    sowjetischer Kunstturner

    geboren: 18. September 1921

    gestorben: August 1984


    Bei den Olympischen Spielen 1952 in Helsinki gelang Viktor Tschukarin der internationale Durchbruch: Neben vier goldenen konnte er zwei Silbermedaillen bejubeln. Zwei Jahre später bei den Welttitelkämpfen bestätigte er die Leistungen von Helsinki und wurde mehrfacher Weltmeister. Mit fünf weiteren Medaillen bei den Spielen 1956 avancierte er zu einem der erfolgreichsten Turner und Medaillensammler (Ewige Bestenliste) überhaupt.

    Olympische Erfolge

    1952 Helsinki

    Gold Pferdsprung
    Gold Seitpferd
    Gold Zwölfkampf
    Gold Zwölfkampf Mannschaft
    Silber Barren
    Silber Ringe

    1956 Melbourne

    Gold Barren
    Gold Zwölfkampf
    Gold Zwölfkampf Mannschaft
    Silber Boden
    Bronze Seitpferd