Viola Bauer

    Aus Olympia-Lexikon.de

    deutsche Langläuferin

    geboren: 13. Dezember 1976 in Amberg-Buchholz


    Völlig überraschend gewann die deutsche Damenstaffel in Salt Lake City 2002 die Goldmedaille in der Besetzung Evi Sachenbacher als Schlussläuferin, Manuela Henkel, Viola Bauer und Claudia Künzel; dieses olympische Gold war das Erste seit 22 Jahren für deutsche Langläufer. Das favorisierte Team um Larissa Lasutina aus Russland war wegen Dopingverdachts nicht am Start erschienen (siehe Salt Lake City, Skandale/Doping).

    Den olympischen Erfolg konnte die Staffel mit Viola Bauer 2003 bei den Titelkämpfen in Val di Fiemme bestätigen - die vier DSV-Athletinnen holten sich den Weltmeistertitel. Die Deutschen Meisterschaften konnte Bauer 1998, 1999, 2001 und 2004 für sich entscheiden.

    Über ihre zweite olympische Medaille - die bronzene über 5 km Verfolgung - konnte Viola Bauer sich erst verspätet freuen. Nachdem das IOC den beiden Russinnen Danilowa und Lasutina (wie auch dem für Spanien startenden Mühlegg) alle in Salt Lake City gewonnen Medaillen aberkannt hatte, rückte die Deutsche im Februar 2004 auf den dritten Platz vor.

    Olympische Erfolge

    2002

    Gold Staffel

    Bronze Jagdrennen

    2006

    Silber Staffel