Zwei Ausnahmesportler

    Aus Olympia-Lexikon.de

    Die Olympischen Spiele von Peking – man könnte sie auch die Olympischen Spiele des Michael Phelps nennen. Kein anderer Athlet war jemals erfolgreicher. Michael Phelps ist der siegreichste Olympionik der Neuzeit. In Peking gewann er acht Goldmedaillen, womit er jetzt insgesamt bei vierzehn steht.

    Er ließ nicht nur die Konkurrenten blass aussehen, sondern auch die Weltrekorde purzeln: Aktuell hält er vier Weltbestleistungen, die allesamt in Peking aufgestellt wurden.

    Usain Bolt war zwar längst nicht so erfolgreich wie Michael Phelps, doch die Art, wie er seine drei Goldmedaillen errannte, war eine einzige Demonstration seiner Überlegenheit.

    Nicht nur, dass er in seinen beiden Einzelrennen über 100 und 200 m jeweils neue Weltrekorde aufstellte, er deklassierte seine Mitläufer regelrecht: Unvergessen wird sein Lauf über 100 m bleiben, bei dem er trotz offenen Schnürsenkeln bereits zwanzig Meter vor dem Ziel das Tempo drosselte, jubelnd seine Arme ausbreitete und aufreizend lässig mit neuer Weltrekordzeit über die Ziellinie joggte.

    Da erscheint es beinahe verwunderlich, dass „Thunder“ Bolt nicht kurz vor der Ziellinie stehen blieb und zunächst ein Erinnerungsfoto seiner ausgepowerten Konkurrenten schoss.